„Maria aber stand in selbigen Tagen auf und ging mit Eile nach dem Gebirge, in eine Stadt Judas." (Lukas 1:39)
Die heilige Jungfrau Maria hatte gerade erfahren, dass sie die Gebärerin des Wortes Gottes sein wird, sie hat sich aber keinesfalls um ihr eigenes Wohl gekümmert - ganz im Gegenteil. Sie eilte zu Elisabeth, als sie vom Erzengel Gabriel erfuhr, dass diese ebenfalls schwanger ist. Es ist so, als ob sie den Rest der Nachricht nicht gehört hätte. Sie ging mit Eile ins Gebierge! Sie stellte das Wohl der anderen über ihr eigenes - trotz Schwangerschaft.
Wie oft denken wir nur an uns selbst? Wie oft denken und handeln wir (vielleicht auch unbeabsichtigt) egoistisch und vernachlässigen die Bedürfnisse der anderen? Oft ist es uns recht auf die anderen zu achten, solange ihre Bedürfnisse nicht unseren im Weg stehen. Doch wir wollen unser Ego ein wenig abbauen und die Bedürfnisse der anderen auch beachten, selbst wenn sie für uns Anstrengung bedeuten.
Versuche bei deinen Taten ab jetzt an die Gefühle und Bedürfnisse der anderen zu denken und sie zu beachten.