Mittwoch der Heiligen Karwoche

Wie schlimm ist ein Verrat durch einen Freund! Was ging, Herr – sprechen wir jetzt auf eine menschliche Art und Weise - in Deinem barmherzigen Herzen vor? Dein Kind, Deine Schöpfung, ja Dein Freund, der all deine Wundertaten mit ansah und Augenzeuge von Unglaublichem sein durfte, verkaufte Dich! Und wofür? Was war der billige Preis, dem Du, oh Herr, ihm wert warst? Für dreißig Silberstücke verkaufte er den König des Lebens! Noch vor wenigen Minuten aß er Dein Brot und ließ sich von Dir die Füße waschen! Nie hat es ihm an Deiner Liebe gefehlt! Nie, Herr, hast du ihn vernachlässigt! Er bekam bis zum Ende unendliche Liebe von Dir und er hätte auch weiter Liebe und Vergebung gefunden…Wie oft gleichem wir ihm und verraten den Herrn durch unsere Taten! Papst Shenouda III sagte einst: „Wenn du an die Liebe Gottes glaubst, dann wirst du dich schämen, sie zu verletzen.“ Verletzt du den Herrn noch immer, mein Freund? Bleibt dein Herz kalt? Dann hast du Seine reinigende Liebe noch nicht kennengelernt.