Die Eigenschaften und Verhaltensweisen der letzten Tage kann man beim König des Friedens finden, welcher Jesus ist. So wird er schon in Jesaja beschrieben:

„Denn uns ist ein Kind geboren […] man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, / Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens. Seine Herrschaft ist groß / und der Friede hat kein Ende. “ (Jesaja 9: 5,6)

Wahrlich unfassbar, ist der Friede, welcher er den Menschen auf der Erde geschenkt hat!

Auch Jesus hat in der Bergpredigt gesprochen: „Selig, die Frieden stiften / denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.“ (Matthäus 5:9)

So sollen wir als seine Kinder ihn Nachahmen und einen Weg folgen, Frieden stiften, um wirklich Kinder Gottes genannt werden zu dürfen, durch Jesus Christus!

Mit Friedfertigkeit gehen oft andere ,,Schwestertugenden’’ mit einher, wie beispielsweise:

Die Verständnis, Toleranz, Nachsicht, Geduld, Hochherzigkeit, Behutsamkeit, der Respekt, die Eintracht, Gleichmut, Langmut und Gelassenheit, mit denen ein Mensch anderen Menschen begegnet bzw. mit denen er eine Situation behandelt.

Der Friedfertige hat ein barmherziges, mildes und mitfühlendes Herz, mit dem er agiert. Geleitet von der Absicht Frieden bei sich selbst und bei seinen Mitmenschen zu erhalten, oder zu schaffen.

Geliebter Gottes!
In den kommenden Andachten möchten wir uns mit der Tugend der Friedfertigkeit näher beschäftigen.

Viele Menschen sind der Friedfertigkeit als Tugend gar nicht bewusst. Man könnte denken man wäre ein friedfertiger Mensch, weil man nie einen Streit beginnt oder jemanden zu solchem anreizt. Aber sobald einem wehgetan wird, oder einem etwas stört wird der scheinbare Friedfertige zum Mitstreiter.

Friedfertig ist wer Streitereien, Kämpfe und Auseinandersetzungen meidet. Im Kern der Bedeutung also: wer nicht Böses mit Bösem vergilt. (1. Petrus 3:9)
Lass uns nun zusammen die nächsten Tage sehen, ob wir diese Friedfertigkeit haben oder sie erst erlangen müssen.  

Die Eigenschaften des friedfertigen Menschen sind vielfältig.

Der Friedfertige nimmt oft eine opfernde Rolle ein um den Frieden zu bewahren. So könnte er durch andere beschimpft, geschlagen und verhöhnt werden, was ihm jedoch keinen Anreiz gibt, ebenso zu handeln. Der Frieden erscheint ihm wichtiger - wichtiger sogar als sich selbst und seinem Ego.

So schreibt man dem Friedfertigen eine ausgeprägte Vernunft zu, mit der er handelt und damit scheinbar dem Frieden nachjagt.

„Lass ab vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34:15)

Wir haben uns in diesem Monat mit dem Himmel beschäftigt, auf den wir immer schauen sollten. Dabei haben wir uns auch die Warnungen an die Engel der Gemeinden in der Offenbarung angesehen, damit wir wie sie das Himmelreich verdienen können bzw. nicht wie sie in die gleichen Fehler fallen. Zum Abschluss möchten wir uns noch jenes immer vor Augen halten: „Das eigentliche Ziel unseres Lebens ist es, mit Gott in lebendiger Gemeinschaft zu stehen. Dazu ist der Sohn Gottes auch Mensch geworden, um uns diese Gemeinschaft mit Gott zurückzugeben, die wir durch den Sündenfall verloren haben. Durch den Herrn Jesus, den Sohn Gottes, treten wir in Gemeinschaft mit dem Vater und erreichen so unser Ziel" (hl. Theophan der Klausner. Briefe an verschiedene Persönlichkeiten, 24).

Tägliche Andachten

,,Gott liebt uns mehr als Vater, Mutter, Freund oder son...

,,Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue ...

,,Ich weiß nicht, wann oder wie wir die Erde verla...

,,Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich ...

,,Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt...

,,Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mi...

Neueste Artikel

    Der Jugenddienst hat die Konferenzen für die Se...

Am Freitag, den 24.2.2012 besuchten zwei 4.Volksschulenk...

S.E. Bischof Anba Pola wird am Samstag, den 10.03.2012. ...

Er ist ein Jugendlicher, der nicht oft in die Kirche g...

S. E. Bischof Anba Gabriel wird am Samstag, den 10.03.20...

S.E. Bischof Anba Pola ist heute nach Wien gekommen. S.E...