Wir können auch dadurch, Lichter sein, indem wir positive Energie verbreiten. Oft, wenn alles nur noch schlecht läuft, sinkt die Hoffnung und die ehemaligen Träume beginnen zu schwinden, dabei kann allein eine andere Einstellung ein ganz anderes Licht auf die Situation werfen. Versuche dir selbst und deinen Mitmenschen ein Licht zu sein, indem du positiv bleibst, Chancen aufzeigst und zum Lachen bringst.

Nicht nur das Sagen der Wahrheit, sondern auch das aktive Unterstützen und Stehen für die Wahrheit macht dich zum Licht. In einer Welt, in der es viel Korruption und Betrug gibt, sind jene, die mit der Wahrheit stehen wenig. Ja, das Stehen für die Wahrheit ist nicht immer einfach, aber wann war der richtige Weg schon der leichte? Das nächste Mal, wenn du die Chance hast, Zeuge der Wahrheit zu sein, scheue dich nicht davor! Du kannst gewiss auf Gottes Unterstützung vertrauen! „Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin mit dir, um dich zu retten - Spruch des Herrn.“ (Jeremia 1:8)

Eine weitere Geste, die wir uns von anderen Kulturen abschauen möchten, ist die Höflichkeit. Dies klingt nun vielleicht sehr banal, aber hier meinen wir die Höflichkeit, die wir jenen geben, denen oft nicht genug Höflichkeit entgegengebracht wird. Wird es sehr weh tun, wenn du das nächste Mal beim Verlassen des Busses, dem Busfahrer dankst und dich verabschiedest – besonders, wenn du der letzte im Bus warst? Ist es zu viel verlangt den Verkäufern ins Gesicht zu lächeln und ihnen einen schönen Tag zu wünschen? Können wir auch innerhalb der Familie einander mit „Danke“ und „Bitte“ Respekt und Liebe schenken? Diese kleinen Sachen haben große Auswirkungen – auch auf uns selbst.

Das Entschuldigen haben viele leider verlernt. Dabei kann es helfen, in der Dunkelheit nochmal ein Licht aufgehen zu lassen. Besonders dann, wenn du eigentlich im Recht bist, ist deine Entschuldigung wertvoll und ein Licht, da sie deinen reinen Willen zeigt, Streit zu vermeiden und Liebe walten zu lassen, solange auch dies die wahre Absicht ist. Dein Gegenüber wird (auch wenn nicht sofort) zur Einsicht kommen und von dir lernen. So warst du mit einem einfachen Wort, das zugegeben auch oft Überwindung braucht, ein großes Licht.

Unsere Gesellschaft hat dies leider ein wenig verloren, wir wollen uns aber jene Kulturen zum Vorbild nehmen, die noch immer diese schöne, aufbauende Eigenschaft haben: die ständige Hilfsbereitschaft (besonders gegenüber Fremden). Auf irischen oder schottischen Straßen ist es ganz normal, von anderen angesprochen zu werden, die sich erkundigen, ob man „eh nichts braucht“ und sich auskennt, wenn man ein wenig verwirrt umherschaut. Wieso schauen wir uns diese Gesten nicht ab? Das nächste Mal, wenn du irgendwie helfen kannst, nutze die Gelegenheit. Siehe es als Chance, ein Licht zu sein!

Tägliche Andachten

,,Gott liebt uns mehr als Vater, Mutter, Freund oder son...

,,Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue ...

,,Ich weiß nicht, wann oder wie wir die Erde verla...

,,Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich ...

,,Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt...

,,Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mi...

Neueste Artikel

    Der Jugenddienst hat die Konferenzen für die Se...

Am Freitag, den 24.2.2012 besuchten zwei 4.Volksschulenk...

S.E. Bischof Anba Pola wird am Samstag, den 10.03.2012. ...

Er ist ein Jugendlicher, der nicht oft in die Kirche g...

S. E. Bischof Anba Gabriel wird am Samstag, den 10.03.20...

S.E. Bischof Anba Pola ist heute nach Wien gekommen. S.E...