Wir vertrauen Gott in seiner Fürsorge für uns. Er sagte: "Ich werde dich niemals verlassen. So können wir ermutigt sagen:" Der Herr ist mein Helfer; Ich werde keine Angst haben. Was kann der Mensch mit mir antun? "(Hebräer 13: 5, 6).
Als er inkarnierte, wählte Gott einen Namen für sich selbst und zeigte, dass er immer bei uns ist: "und sie werden seinen Namen Immanuel nennen, was übersetzt heißt: Gott ist mit uns" (Matthäus 1:23).
Süß sind die Verheißungen Gottes, die seine Fürsorge für seine Kinder zum Ausdruck bringen. Er sagt in Jesaja: "Kann eine Frau ihr stillendes Kind vergessen und kein Mitleid mit dem Sohn ihres Schoßes haben? Sicherlich werden sie es vergessen, aber ich werde dich nicht vergessen. Sieh, ich habe dich in die Handflächen meiner Hände eingeschrieben." (Jesaja 49:15, 16).
Er sagt auch: "Wer dich berührt, berührt den Apfel seines Auges".

Pin It

Tägliche Andachten

,,Gott liebt uns mehr als Vater, Mutter, Freund oder son...

,,Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue ...

,,Ich weiß nicht, wann oder wie wir die Erde verla...

,,Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich ...

,,Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt...

,,Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mi...

Neueste Artikel

    Der Jugenddienst hat die Konferenzen für die Se...

Am Freitag, den 24.2.2012 besuchten zwei 4.Volksschulenk...

S.E. Bischof Anba Pola wird am Samstag, den 10.03.2012. ...

Er ist ein Jugendlicher, der nicht oft in die Kirche g...

S. E. Bischof Anba Gabriel wird am Samstag, den 10.03.20...

S.E. Bischof Anba Pola ist heute nach Wien gekommen. S.E...