Ein Vater unserer Kirche erzählte einst diese Geschichte... (Teil 1)

Ein Mensch war ein zeitgemäßer, rechtschaffener Mann. Er arbeitete als Chef einer Eisenbahnstation in Ägypten und er starb gegen 1970. Als ich mich über meine Magenschmerzen beschwerte, sagte er zu mir: "Ich hatte auch Schmerzen im Magen, sogar das Trinken von Wasser verursachte diese, aber nachdem St. Georg seine Hände auf meinen Bauch tat, waren all diese Schmerzen verschwunden ".
Also bat ich ihn, mir die Geschichte dieses Wunders zu erzählen.

Er hatte einen Abszess in der Leber ca. gegen 1925. Die Ärzte waren sich einig, dass der einzige Weg, ihn zu heilen, eine Operation war. Zu dieser Zeit war die Erfolgsrate einer solchen Operation jedoch eins zu eintausend, deshalb weigerte er sich, die Operation machen zu lassen.
An einem Sonntagmorgen hatte er große Schmerzen und konnte nicht aufstehen und in die Kirche gehen und er sollte an diesem Tag in der Kirche predigen. Da er sehr müde war, gab er die Idee auf, in die Kirche zu gehen und schlief ein. Er sah in einem Traum einen weiß gekleideten Mann wie die Ärzte in den Operationssälen. Der Mann sagte zu ihm: "Steh auf, es ist Sonntag und du solltest in die Kirche gehen".