Geliebter Gottes,

Auch wir wollen uns von der Heiligkeit Tamav Irinis, als sie in der Welt lebte, etwas abschauen, indem wir die Werke tun, die sie tat. Lass dir nicht einreden, das Leben mit Gott sei in der Welt nicht möglich, denn das ist eine Falle des Bösen! Eine Hl. Kirchenmutter sagte eins, dass man auch in der Gesellschaft der Menschen das Herz eines Einsiedlers haben kann. Es geht also weniger um die Umstände als um dein Herz! Oft suchen wir die Umstände als Entschuldigung herzuziehen, wir geben der westlichen Kultur die Schuld und vergessen, dass in den Bergen Kaliforniens Menschen leben, die heilig sind! Sind jene nicht auch in einer Kultur aufgewachsen, die sie davon abhalten hätte können?