fragen k

Eine Frage besagt: Warum hat Gott böse Neigungen in uns erschaffen?

Antwort von S.H. Papst Shenouda III: Gott erschafft nichts Böses oder Schlechtes in dir. Gott ist der Schöpfer des Guten. Er erschafft nur Gutes. Die bösen Neigungen kommen von dir, nicht von Gott.

Und des Weiteren fragt die Person: „Warum hat Gott die Menschen so erschaffen?“ Nein, Gott hat die Menschen nicht so erschaffen. Gott schuf die Menschen nach Seinem Abbild. Also waren sie gut. Als sie sich aber von Gott entfernten, entstanden diese bösen Neigungen in ihnen. Gott schuf Adam und Eva und sie waren vollkommen nackt. Dennoch hatten sie keine schlechten Neigungen. Als sie aber begannen, sich von Gott abzuwenden und Gottes Gebot brachen, fingen sie an zu spüren, dass ihre Nacktheit nicht in Ordnung ist und so bedeckten sie ihre Körper mit Baumblättern. Warum bedeckt ihr euch? Der reine Blick von früher ist vergangen, wegen der Sünde. Aber Gott hat keine bösen Neigungen oder Tendenzen erschaffen.

Eine Frage besagt: Ich sehe mich als Engel, der Gutes tut und mit Gott lebt, aber manchmal sehe ich in mir einen Teufel, der sündigt und sehr schlecht ist.  

Antwort von S.H. Papst Shenouda III: Das erinnert mich an einen Spruch von Elia Abu Madi in seinem Gedicht „I don’t know“: “Ich sehe einen Konflikt in mir vorgehen. Ich sehe mich als den Teufel und ein anderes Mal als einen Engel. Gut und Böse kämpfen gegeneinander in meinem Kopf. Warum streiten sie immer? Warum können sie sich nicht vertragen? Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht!“ (Poem “I do not know” by Elia Abu Madi).

Sich als Teufel und manchmal als Engel zu sehen, ist eine Spaltung in der Persönlichkeit eines Menschen. Gottes Geist, der in dir ist, ruft dich zur Gerechtigkeit und zur Tugend auf. Und ebenfalls gibt es das Gewissen, dass dich auch zur Gerechtigkeit und zur Tugend aufruft. Andererseits gibt es die bösen Neigungen, die ein Mensch selbst in sich bildete, und deswegen kommt es zu einem Konflikt. Mein Sohn, versuche das Gute, das in dir ist, zu verstärken und dich von dem Bösen, das in dir ist, und alle seine Ursachen zu entfernen. 

Eine Frage besagt: Ich will Reue tun, aber jedes Mal werde ich wieder schwach und kehre zur Sünde zurück. Welchen Ratschlag können Sie mir geben?

Antwort von S.H. Papst Shenouda III: Wenn du es nicht schaffst, bitte Gott um Hilfe und sage Ihm, wie im Buch Jeremia geschrieben steht, “Gib mir Reue, O Herr, und ich werde Reue tun”. Und suche nach den Ursachen für die Sünde, zu der zu zurückkehrst und meide diese Ursachen, die dich zur Sünde verleiten. Sei stark und denke an deine Ewigkeit! Ich habe für euch auch viele Bücher über die Reue geschrieben. Du könntest sie, wenn möglich, lesen. Unter ihnen gibt es ein großes Buch mit dem Titel “Return to God”. Möge Gott mit dir sein und dir Reue geben.