fragen k

Aus dem Buch “So Many Years With the Problems of People Part III” von S.H. Papst Shenouda III

[7]

Die erste Sünde

Frage: Was war die erste Sünde, die die Welt kennt?

Antwort: Die erste Sünde, die die Welt erkannte, war die Sünde des Hochmuts.

Es war die erste Sünde, in die der Satan fiel, als er sagte: "Ich ersteige den Himmel; dort oben stelle ich meinen Thron auf, über den Sternen Gottes; … um dem Höchsten zu gleichen." (Jesaja 14:13-14).

Das war die erste Sünde, mit der die Menschheit angegriffen wurde, als der Satan zu Eva sagte: "ihr werdet wie Gott und erkennt Gut und Böse." (Gen 3:5).

Als unser Herr Fleisch annahm und Mensch wurde, bekämpfte Er diese Sünde durch Seine Bescheidenheit, indem Er unsere Gestalt annahm, er kam als armer Mensch auf die Welt. Und indem Er in einem Viehstall geboren wurde und dem Satan erlaubte, Ihn auf die Probe zu stellen.

[8]

Verantwortung tragen für eine Sünde, die man nicht begangen hat

Frage: Wenn die Umstände mich daran hindern, eine Sünde tatsächlich zu begehen (die ich aber zu begehen beabsichtigte), kann es mir immer noch als Sünde angerechnet werden, obwohl ich es nicht getan habe?

Antwort: Mein Freund, möglicherweise denkst du, dass die einzige Form der Sünde die Tat der Sünde selbst ist. In Wahrheit jedoch, ist die Tat nur die letzte Phase der Sünde. Denn die Sünde beginnt zuerst im Herzen, mit der Liebe zum Bösen und die Reaktion des Herzens darauf. Danach kommt es zur Phase der Ausführung (der Sünde). Wenn es ausgeführt wird, dann hat es die Vollendung erreicht. Wenn es aber nicht ausgeführt wurde, dann kann die Person immer noch für die Sünde im Herzen, für das Verlangen, für die Absicht und für die Gedanken als schuldig gesehen werden.

Was war denn die Sünde des Satans, wenn es nicht die Sünde des Herzens war, als die göttliche Eingebung zu ihm sagte: “Du aber hattest in deinem Herzen gedacht:

Ich ersteige den Himmel; dort oben stelle ich meinen Thron auf, über den Sternen Gottes; … um dem Höchsten zu gleichen.” (Jesaja 14:13-14). Allein das in seinem Herzen zu sagen, war genug, um ihn von seinem hohen Rang fallen zu lassen.