Der „Job“ eines Propheten im Alten Testament war keinesfalls attraktiv. Heute würden wir einem Propheten vielleicht gerne zuhören und ihn bewundern, in ihrer Zeit aber waren sie von den Menschen gehasst, da sie Gottes Gericht und Gerechtigkeit predigten und den Menschen ihre Sünden offen vorlegten. Auch das „gläubig sein“ wird leider in unserer Zeit manchmal als „unattraktiv“ gesehen. Schämst du dich auch heute manchmal für Gott aufzutreten, da du die Reaktion der Menschen fürchtest? Redest du so wenig es geht über deinen Glauben, um nicht ausgeschlossen zu werden? Weißt du nicht, dass so viele Menschen nach dem Sinn und der Wahrheit suchen und genau du ihnen ein Licht sein könntest?