Was ist wertvoller als Himmel und Erde? Du. Der Mensch. Der Mensch steht über dem Himmel und der Erde. S.H. Papst Schenouda III sagt in seinem Buch „Befreiung der Seele“, dass der Mensch über Himmel und Erde steht, da beide irgendwann vergehen werden, aber der Mensch bis in Ewigkeit bleibt. Das Buch „Befreiung der Seele“ ist für uns alle eine lehrreiches Buch. Papst Schenouda III hat den Wert des Menschen in seinem Einsiedlerleben erkannt. Ich kann jedem nur empfehlen, dieses Buch von S.H. Papst Schenouda III zu lesen. Selbst wer es schon einmal gelesen hat, soll es wieder lesen. Es ist ein ganz besonderes Buch, welches für viele Menschen eine Inspiration zum Mönchtum wurde, mich eingeschlossen.

 

Gott hat aus Liebe alles für dich geschaffen. Alles nur für dich: die Erde, damit du auf ihr gehen kannst, den Himmel, und die Meere und alles was darin lebt. Der Himmel in seiner wundervollen Pracht und das tiefe Meer mit seinen bunten Fischen – alles ist harmonisch miteinander verbunden und wie eine Art schöne Sinfonie für den Menschen. Das alles hat Er für dich gemacht. Die funkelnden Sterne am Himmel dienen nicht nur als Lichtquelle, sondern auch, damit du sie betrachten kannst, sowie auch die Blumen, mit ihrem schönen Duft, ihrer besonderen Form und ihren leuchtenden Farben. Das alles kann niemals zufällig entstanden sein. Wenn wir beispielsweise ein Teil vom Darm unter dem Mikroskop betrachten, sehen wir, dass es wie eine Blume ausschaut, so präzise und ordentlich. Gott wusste im Voraus, dass wir diese Instrumente entdecken und alles sehen werden. Gott macht alles nur für dich. Wenn wir ein wenig vom Weg abweichen und Gott vernachlässigen, verlässt Er uns nicht. Er kennt deine Schwächen und deine menschliche Natur. Du musst lediglich Seine Schöpfung betrachten, die Er für dich gemacht hat, dann wirst du wissen, dass Er dich liebt. Alle Tiere sind nur für dich erschaffen. Der Hl. Apostel Paulus sagte, dass  wir kein Tier schlecht behandeln dürfen: „Denn die Schrift sagt: Du sollst dem Ochsen zum Dreschen keinen Maulkorb anlegen“ (1.Tim 5:18). Wir sollen ihr Maul beim Dreschen nicht zubinden, damit sie atmen und essen können und Freiheit haben. Ein Mönch fragte einst Anba Sarabamon (=der Abt des Hl. Anba Bishoy Klosters in Ägypten), ob er einen Fuchs töten darf, weil er die Gewächse stets zerstört, die der Mönch anpflanzt. Anba Sarabamon antwortete ihm darauf: „Nein, und zwar aus zwei Gründen: Erstens, du darfst nicht einfach so ein Tier töten. Zweitens, das könnte die Hartherzigkeit in dir auslösen.“ Es ist aber alles deinetwegen erschaffen. Wenn es zum Beispiel eine Mäuseplage gibt, müssten wir sie töten. Genauso auch Insekten. Sogar die Würmer hat Gott für uns geschaffen. Vor ungefähr 40 Jahren habe ich gelernt, dass unsere Körper dank den Würmern Antikörper gebildet haben und es so weniger Allergien gab als heutzutage. Wenn du also die Planeten, den Himmel und die Sterne betrachtest, danke Gott dafür. Denn Er hat sie für dich allein gemacht. Gott liebt natürlich alle Menschen, aber du sollst es nicht immer allgemein sehen, sondern in der Einzahl. Er kam nur für dich. Gott würde alles für dich tun. Im Buch Jesaja steht: „Was konnte man an meinem Weinberg noch weiter tun, das ich nicht getan habe?“ (Jes 5:4). Wenn Gott noch einmal für dich kommen müsste, um gekreuzigt zu werden, würde Er für dich kommen.

 

Wer die Natur mit der Liebe Gottes verbindet, wird immer einen Grund zur Freude haben. Gott hat auch die Medizin für den Menschen gemacht. Der Heilungsprozess ( d.h., dass in ein paar Tagen alles verheilt ist) ist ein Wunder. Das hat Gott für dich gemacht, damit du keine Schmerzen hast und nicht für immer krank bist. Es gibt viele Medikamente, die negative Nebenwirkungen haben. Aber die Endorphine in deinem Gehirn, die Gott gemacht hat, haben keine Nebenwirkungen. Die Natur und die Pflanzen sind eine Heilung für den Menschen. Medikamente sind nicht immer notwendig. Im Buch Jakobus steht auch: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.“ (Jak 5:14). Wenn wir aber krank sind und Medikamente brauchen, sollen wir sie natürlich einnehmen. Aber wir sollen, so gut es geht, nicht immer zu Medikamenten greifen. Dein Leben ist auch ein Geschenk von Gott. Wenn wir Gott jeden Tag danken, dann nicht nur für das Geld und die materiellen Gegenstände, sondern auch für die Natur, die Er uns erschuf.

 

Du bist in Gottes Augen ganz einfach kostbar und wertvoll. Im Buch Jeremia sagt Gott: „Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen,“ (Jer 1:5). Das ist an uns alle gerichtet. Es liegt aber an dir, ob du diese Einladung von Gott annimmst oder nicht. Für Ihn bist du wertvoller als Himmel und Erde. Beides wird vergehen, aber du nicht. Er setzte auch für uns das Sakrament der Eucharistie ein. Die Engel sehnen sich danach, einmal die Eucharistie zu erleben. Papst Schenouda III sagte, dass der Mensch wertvoller ist als die Engel. Der Mensch hat einen Körper und einen Geist, der Engel hat aber keinen Körper, sondern ist ein geistliches Wesen.